Freitag, 2. Dezember 2011

Mein eigener Blog

Zuhause gesucht+++Zuhause gesucht+++Zuhause gesucht


Springen zum aktuellsten Blogeintrag (Gastvorstellung Dreibeinchen ARCHI)

NOLY aktuell: So schmeckt der Sommer... :-D 


 

Noly-Filmchen
2. Noly-Filmchen

Extra: PETEs Geschichte 1  2  3  4 5
 Pete Video



Hallo Leute, ich muß Euch was erzählen und dazu habe ich jetzt endlich einen eigenen Blog bekommen!
Wiieee lange habe ich meinem Pflegefrauchen damit schon in den Ohren gelegen (so als Hund von heute), dass das doch 'ne tolle Möglichkeit wäre, meine Geschichte zu erzählen, aber sie hatte Schiß (glaube ich!) - keine Zeit (sagte sie...) Aber jetzt hat sie sich da doch mal rangetraut. Verzeiht, wenn es nicht perfekt ist, aber das ist für uns alle das erste Mal.


Zuerst einmal möchte ich mich vorstellen: Ich heisse Noly, wurde ca. im März 2011 in Nordgriechenland geboren, bin mittlerweile stolze 61 cm hoch und gut 23 kg schwer (das Foto ist aber noch ein Babyfoto).

Och, da steigen bei mir direkt die Erinnerungen hoch. Als ich die Kleine Mitte Juli am Flughafen abholte, passte sie noch ins Handgepäck, so klein und dürre war sie. Nachdem sie am Auto von der vollgepieselten Tasche (*räusper*) in eine grosse Kiste umgepackt war für den Transport nach Hause und wir eben losgefahren waren, konnte ich auch gleich schon wieder anhalten, weil sie mal musste, genauer gesagt hatte sie schon gemusst... Das war vielleicht 'ne stinkende Schweinerei, naja, sowas kommt natürlich heute nicht mehr vor! Mein Gott, was war das für ein erbärmliches kleines Hündchen, was ich da im Arm hielt! Aber auch das hat sich wirklich geändert!

 Ja, ich weiss noch - ich war noch ganz beschickert von der Reise und habe die Autofahrt in meiner Kiste schlafend verbracht. Als wir nach Hause kamen, war das schon ganz schön aufregend, denn dort warteten schon drei Kumpels und drei Kinder und ein Papa. Das war ein Hallo! Witzig war ja, dass einer meiner Kumpels am Anfang riesige Angst vor mir hatte und dabei war der schon erwachsen und ist selbst vor einem Jahr aus Griechenland gekommen (aber er meint, das mit der Angst sollte ich hier lieber nicht so betonen, ist ihm ein bisschen peinlich, glaube ich!) Naja, ich habe etwas zu trinken bekommen, etwas zu futtern, wurde notdürftig gesäubert und durfte mich anschliessend auf Pflegefrauchens Schoß zusammenrollen und ausruhen. Überhaupt war ich HUNDEMÜDE und habe in den ersten Tagen viel geschlafen.

Stimmt - und zwar in jeder Haltung:

 Ja, es war aber auch zum ersten Mal in meinem Leben so kuschelig überall! Egal, wo ich mich hinlegte, ich schlief überall tief und fest. Was ich nicht wusste - dass ich in der Zeit anscheinend beobachtet wurde, ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich so häufig fotografiert wurde! Ab und zu sagten meine neuen Menschen grinsend: "Guck mal, da liegt das Känguruhbaby."

Manchmal wurde ich auch mit einem Reh oder einer Gazelle verglichen. Ich schätze, das liegt an meinen langen Beinen, kann ich auch nix für, die sind einfach so.

Ich liiiebe es warm und kuschelig, das hat sich bis heute nicht geändert, daher wurde ich bei meiner Ankunft hier zum Schlafen oft in eine Decke gepackt. Hatte ja auch starke Hautprobleme und daher kaum Fell, aber die Decke war ein ganz guter Ersatz.
Ich hab' am Anfang bloß 7 kg gewogen, auf den Bildern kann man schon ein bisschen sehen, dass ich nicht gerade kugelig hier ankam, aber so regelmässiges Essen wie hier hatte ich bisher auch nie bekommen.Das ist hier echt schon der Luxus! Obwohl - ein paar mehr Leckereien könnte es ruhig geben, so zwischendurch, die Menschenkinder naschen ja auch alle naselang etwas und wenn man sich dann davon was holen will, heisst es gleich "Ooooh nein! Lass es! Das ist nix für Dich!" (Wenn das doch aber alles immer in Schnauzenhöhe rumliegt, naja, manchmal muß man auch klettern, aber dran kommt man immer irgendwie...)
Und ich seh's gar nicht ein, mich dafür zu schämen - hey Leute, ich hab' wochenlang auf der Strasse überlebt, da nimmt man eben, was man kriegen kann, ist doch logo!
Das waren noch schöne Zeiten, als ich hier auf meinen Lieblingssessel so der Länge nach draufpasste. Mittlerweile hab' ich den gar nicht mehr so gern, denn es ist echt schwierig geworden, sich auf der kleinen Liegefläche zu positionieren, gemütlich ist anders... Zum Glück haben die auch Sofas hier, damit geht's besser. So, und darauf verzieh' ich mich jetzt auch, ist nämlich schon riesig spät.



Bis zum nächsten Mal!

Eure Noly von der Tierhilfe Chalkidiki/Griechenland e.V.
www.tierhilfe-griechenland.de

http://tierhilfe-griechenland.zergportal.de/baseportal/Hunde/Tierhilfe_Griechenland/detailansicht&Id=407322

Kommentare:

  1. Wie süßßß - ganz Toll hätte noch ewig weiter Lesen können

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht ja auch ewig weiter ;-)).

      Naja, so richtig "ewig" nicht, aber mittlerweile ist doch schon Einiges dazugekommen.

      Viel Spaß beim Schmökern!

      Löschen
  2. sehr schön erzählt und geschrieben---ich möchte noch mehr solcher tiergeschichten lesen------evtl. sollte frauchen mal ein hundebuch schreiben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besten Dank für die Lorbeeren! Wenn die Zeit das zulässt, irgendwann... Momentan komme ich ja noch nicht mal mehr dazu, hier im Blog zu schreiben :( Aber so liebe Reaktionen freuen mich sehr! :)

      Löschen